• Ansicht Richtung Irlahüll und EBR Altmühltal
  • Ansicht Portal Schellenbergtunnel
  • Ansicht EBR Staatsstraße 2228
  • Randkappe EBR Altmühltal
  • Neubau Höckerplatte
  • Neubau Weichentragplatte

Neubaustrecke Nürnberg-Ingolstadt (Los Mitte, Los Süd)

Zweigleisige elektrifizierte Hochgeschwindigkeitsstrecke

Eingebetteter Inhalt von Google Maps

Beim Anzeigen des Inhalts werden Ihre IP-Adresse und möglicherweise weitere personenbezogene Daten an den Diensteanbieter übermittelt. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung

Inhalte anzeigen

Beschreibung

Das Projekt Neu-/Ausbaustrecke Nürnberg–Ingolstadt–München umfasst den Neubau einer zweigleisigen elektrifizierten Hochgeschwindigkeitsstrecke zwischen Nürnberg und Ingolstadt Nord und den Ausbau der vorhandenen Strecke zwischen Ingolstadt Nord und München. Die Ausführung des Oberbaus ist als Feste Fahrbahn vorgesehen. Die Genehmigungs- und Ausführungsplanung beinhaltete die Erstellung der Unterlage für das System Rheda 2000 auf kurzen und langen Brücken, auf Erdbauwerk, im Tunnel, im Trogbauwerk.

Projektdaten

  • Bauherr: Deutsche Bahn Netze
  • Planungszeitraum: 2003-2004
  • Auftraggeber: EPV GIV Europrojekt Verkehr Gesellschaft für Ingenieurleistungen im Verkehrswesen mbH

Zielsetzung / Vorgaben

  • Neubau einer Hochgeschwindigkeitsstrecke
  • zweigleisige elektrifizierte Hochgeschwindigkeitsstrecke Nürnberg-Ingolstadt Nord
  • Ausbau der vorhandenen Strecke zwischen Ingolstadt Nord und München

Unsere Leistungen

Genehmigungs- und Ausführungsplanung

  • Feste Fahrbahn System Rheda 2000
  • Tunnel Irlahüll, 2 Weichen auf Feste Fahrbahn im Tunnel
  • Feste Fahrbahn auf Erdbauwerk mit 4 Weichen
  • Feste Fahrbahn Tunnel Schellenberg mit 2 Weichen
  • Bahnsteigunterführung
  • Wegdurchlass
  • Kleintierdurchlass

weitere Referenzen
aus dem Bereich Feste Fahrbahn

Feste Fahrbahn

Lehrter Bahnhof

Reduzierung des Luftschalls

Details zeigen

Feste Fahrbahn

U1-Hochbahn Berlin

Streckensanierung der U1

Details zeigen